Leistungsspektrum

Die konkreten bedarfsorientierten Leistungen für die Bewohnerinnen und Bewohner orientieren sich an ihren individuellen Fähigkeiten, Fähigkeitsstörungen und Beeinträchtigungen und werden in einem Hilfeplanungsverfahren anhand der im Berliner Behandlungs- und Rehabilitationsplan vorgegebenen Leistungsbereiche festgeschrieben. Im Folgenden sollen einige mögliche Einzelleistungen exemplarisch benannt werden:

 

Sozialpsychiatrische Leistungen zur Selbstversorgung (Bereich Wohnen/Wirtschaften) 

  • Motivation und ggf. Unterstützung bei der Wohnraumgestaltung und – reinigung
  • Motivation zu Körperpflege in regelmäßigen Intervallen
  • Unterstützung bei der Bekleidungspflege und Sicherstellung von jahreszeitlich geeigneter Garderobe
  • Begleitung bei der Einteilung und Verwaltung des Einkommens
  • Unterstützung beim Einkauf und der Zubereitung von Mahlzeiten

 

Sozialpsychiatrische Leistungen zur Tagesgestaltung und Kontaktfindung

  • Gemeinsame Erarbeitung einer stützenden Tagesstruktur
  • Weitere Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Familienmitgliedern zu denen die Beziehung lange abgebrochen war
  • Angebote zur individuellen Freizeitgestaltung (Ausflüge, Freizeittreff etc.)
  • Wiederentdeckung früherer Hobbys und Bestärkung bei deren Wiederaufnahme

 

Sozialpsychiatrische Leistungen zur Förderung von Beschäftigung, Arbeit und Ausbildung

  • Motivation zur Erfüllung der Forderungen und Verpflichtungen durch die individuellen Leistungsvereinbarungen mit dem Job-Center
  • Zusammenarbeit mit der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit bezüglich Aus- und Weiterbildung beispielsweise in Berufsförderwerken und Berufsbildungswerken (vor allem bei jüngeren Klienten)
  • Motivation zum Besuch von Kontakt- und Begegnungsstellen, sowie Unterstützung bei der Übernahme kleinerer Verantwortungsbereiche innerhalb des Wohnprojektes (vor allem bei Klienten mit EU-Rente)
  • Unterstützung bei der Vermittlung in eine Werkstatt für behinderte Menschen
  • Teilnahme am Ergotherapieprogramm des Wohnprojektes


Sozialpsychiatrische Leistungen im Zusammenhang mit den Beeinträchtigungen aufgrund der psychischen Erkrankung/Suchterkrankung

  •  Motivation zur Auseinandersetzung mit der Erkrankung in kontinuierlichen Einzel- und Gruppengesprächen
  • Motivation zum Erhalt der Abstinenz, bzw. ggf. Krisenintervention
  • Sicherstellung der fachärztlichen Behandlung inklusive Medikation
  • Teilnahme am Psychoedukationsprogramm
  • Teilnahme am Hirnleistungstraining „Cog-Pack"

 

 

Kontakt

Therapeutischer Leiter

Joachim Emge
Therapeutische Wohngemeinschaften
St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee
Gartenstraße 38
13088 Berlin
Tel:  (030) 9 27 90 - 7 10
Fax: (030) 9 27 90 - 7 59
E-Mail