TWG

In unmittelbarer Nähe des St. Joseph-Krankenhauses befinden sich drei Therapeutische Wohngemeinschaften für Suchtkranke bzw. für Menschen mit der Doppeldiagnose „Sucht und Psychose“.

Der Einzug in die Wohngemeinschaften ist freiwillig und beinhaltet das Akzeptieren der WG-Ordnung, die Annahme sozialpädagogischer Betreuung und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der eigenen Erkrankung und ihren Auswirkungen.

Die Betreuungsdauer orientiert sich am individuellen Hilfebedarf. Die Therapeutischen Wohngemeinschaften sind tagessatzfinanziert. Die Betreuung erfolgt auf den gesetzlichen Grundlagen der Eingliederungshilfe nach § 54 SGB XII.

Die Bewohner können jeweils ein Einzelzimmer beziehen. Wohn-, Ess- und Sanitärräume werden in gegenseitiger Rücksichtnahme gemeinsam genutzt.

Die Voraussetzungen dafür sind die Auseinandersetzung und die Akzeptanz der eigenen Erkrankung. Ziel des Aufenthaltes in den Wohngemeinschaften ist die Wiedererlernung lebenspraktischer Fähigkeiten, wie Tagesstrukturierung, Wohnraumreinigung und -gestaltung, Waschen, Kochen, Körperpflege, u. a.
Das Betreuungsangebot beinhaltet zudem Hilfe beim Umgang mit Behörden, Angebote zur Freizeitgestaltung und gegebenenfalls die Unterstützung bei der Wiedereingliederung ins Erwerbsleben.

Kontakt

Therapeutische Wohngemeinschaften
St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee
Gartenstr. 38
13088 Berlin

Therapeutischer Leiter:
Joachim Emge
Tel.: (030) 92 79 0-7 10
Fax: (030) 92 79 0-7 59

E-Mail