Videopodcasts als Service für Patientinnen und Patienten

In unseren Videopodcasts informieren Sie Expertinnen und Experten aus unserem Fachkrankenhaus für Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik regelmäßig über interessante Themen.


Achtsam durch die Weihnachtszeit

Die anstehenden Feiertage bedeuten für viele ein Reflektieren darüber, was das zu Ende gehende Jahr gebracht hat. Einige verharren bei den Gedanken, was alles nicht geklappt oder nicht so funktioniert hat, wie man es sich vorgestellt oder vorgenommen hat. Wenn man zudem alleine ist und um sich herum glückliche Menschen, die mit ihren Familien oder Freunden zusammen sind, wahrnimmt fragen sich manche Menschen: „Was habe ich falsch gemacht?“, „Warum kann ich nicht glücklich sein?“

In unserem aktuellen Videopodcast stellt Dr. med. Manuela Nunnemann, die als Oberärztin die Station 12 St. Vitus sowie die Akutaufnahme des Alexianer St. Joseph-Krankenhauses Berlin-Weißensee verantwortet, die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT), ein Gruppentherapie-Angebot, vor, das während der anstehenden Feiertage und darüber hinaus hilfreich sein kann.

Im Sinne des verhaltenstherapeutischen Ansatzes gibt die Oberärztin Betroffenen eine Übung an die Hand, die leicht umzusetzen ist.


Dr. Iris Hauth: Psychisch gesund bleiben auch in der dunklen Jahreszeit

Die Winterzeit schlägt vielen Menschen auf das Gemüt. Wie Betroffene damit umgehen können und wann professionelle Hilfe gesucht werden sollte – darüber berichtet Dr. med. Iris Hauth, Ärztliche Direktorin des Alexianer St. Joseph-​Krankenhauses Berlin-​Weißensee, in unserem aktuellen Videopodcast.

Die Psychiaterin informiert darüber, wie sich die Pandemie auf Patientinnen und Patienten, die von einer saisonalen Depression betroffenen sind, ausgewirkt hat und zeigt Strategien auf, die bei der Bewältigung hilfreich sein können. Zudem erfahren Interessierte, welchen Maßnahmen dabei unterstützen, psychisch gesund zu bleiben.


SCHMERZ: SCHMERZPROPHYLAXE DURCH SELBSTÜBUNGEN

35 Prozent der Deutschen hatten in der letzten Woche Rückenschmerzen, 60 Prozent im letzten Jahr. Innerhalb des gesamten Lebens sind 80 Prozent der Deutschen einmal von Rückenschmerzen betroffen. Neun Prozent der Krankheitstage in Deutschland entstehen durch Rückenprobleme. Damit liegen Rückenprobleme auf Platz 1 der Ursachen für eine Krankschreibung. Alarmierend sind auch die Zahlen zur Chronifizierung und zu bestehender langfristiger Arbeitsunfähigkeit: Nach einem Krankenstand von sechs Monaten kehren nur 50 Prozent der Betroffenen an ihren Arbeitsplatz zurück; nach einem Jahr sind es sogar nur noch 20 Prozent.

Bei chronischen Rückenschmerzen ist die multimodale Schmerztherapie nachweislich von großem Nutzen. In unserem aktuellen Videopodcast erfahren Sie ganz praktisch, wie Sie durch aktivierende Übungen Rückenschmerzen, die mit muskulären Dysbalancen einhergehen verbessern oder vorbeugen können.  


SCHMERZ: PSYCHOEDUKATION ZUM BESSEREN VERSTÄNDNIS VON CHRONISCHEN SCHMERZEN

Chronische Schmerzen stellen ein gravierendes Problem in der Bevölkerung dar. Circa 10 bis 20 Prozent der Menschen in Deutschland leiden darunter. Bei chronischem Schmerz handelt es sich häufig um keine rein biologische Erkrankung.

Aufgrund seiner Auswirkung auf das Befinden, den Schlaf und den Alltag hat der chronische Schmerz auch eine psychosoziale Komponente. Daher findet die Behandlung im Rahmen der multimodalen Schmerztherapie in einem interdisziplinären Team statt. Die Psychoeduktion, also das Wissen um chronische Schmerzen und die Schmerzverarbeitung, ist wichtig, um selbst aktiv etwas gegen die Schmerzen tun zu können. Einen Einblick in die Psychoeduktion gibt die aktuelle Folge unseres Videopodcasts.


SCHMERZ: PROGRESSIVE MUSKELENTSPANNUNG (PMR)

In diesem Videopodcast führt Dr. med. Raphaela Borowka, die als Oberärztin der Klinik für Neurologie das Zentrum für Schmerztherapie am Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee verantwortet, in die Progressive Muskelentspannung (PMR) ein. Zwei exemplarische Übungen geben einen ersten Eindruck. Anhand des Audiofiles, das durch alle Muskelgruppen führt, kann das Entspannungsverfahren einfach zuhause durchgeführt werden.


SCHMERZ: SCHMERZ WEG ATMEN

Im aktuellen Videopodcast berichtet Dr. med. Raphaela Borowka, die als Oberärztin der Klinik für Neurologie das Zentrum für Schmerztherapie am Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee verantwortet, über die Atementspannung als effektives Schmerzkontrollverfahren. In diesem Tutorial werden zwei Übungen – im Liegen und im Sitzen – vorgestellt, die sich zuhause ganz einfach durchführen lassen.


SCHMERZ: WIE KANN ICH ALS SCHMERZPATIENT VON TENS PROFITIEREN?


In diesem Videopodcast berichtet Dr. med. Raphaela Borowka, die als Oberärztin der Klinik für Neurologie das Zentrum für Schmerztherapie am Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee verantwortet, wie Schmerzpatientinnen und Schmerzpatienten von der Transkutanen Elektrischen Nerven-Stimulation (TENS) profizieren können. Erfahren Sie, wie diese schonende Variante der Elektrotherapie im häuslichen Umfeld angewandt werden kann.


nach oben