Return to Work – PIA

Worum geht es bei „Return to Work- PIA“?
Das Projekt „Return to Work- PIA“ richtet sich an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die nach einer psychischen Erkrankung an ihren bestehenden Arbeitsplatz zurückkehren. Es setzt sich dabei für eine gesunde und nachhaltige Rückkehr in die Berufstätigkeit ein. 
 

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach längerer Krankschreibung ist häufig mit Unsicherheit verbunden. Das Projekt „Return to Work- PIA“ entwickelt und überprüft ein intensiviertes Nachsorgeprogramm, das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einer psychischen Erkrankung im Wiedereingliederungsprozess an den bestehenden Arbeitsplatz länger begleitet. Patientinnen und Patienten unseres Hauses werden von September 2021 bis September 2022 gezielt über dieses Angebot informiert. 

Wer kann teilnehmen?

  • Menschen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt mit mindestens 15 Stunden pro Woche beschäftigt sind und
  • von einer psychischen Erkrankung betroffen sind,
  • die mindestens sechs Wochen krankgeschrieben waren und
  • einen Wunsch nach beruflicher Wiedereingliederung haben.

Jeden zweiten Donnerstag findet um 14 Uhr unsere Informationsveranstaltung am Haupthaus statt. Wir sprechen mit Ihnen über den beruflichen Wiedereinstieg bei einer psychischen Erkrankung und stellen den Studienablauf vor. Wenn Sie sich im Weiteren für die Teilnahme an der Studie entscheiden, erhalten Sie eine bedarfsgerechte Behandlung durch unser interdisziplinäres Team der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA).

Die kommenden Termine finden statt am: 16.9, 30.9, 14.10, 28.10, 4.11, 18.11, 2.12., 16.12.

Bitte melden Sie sich per E-Mail zur Informationsveranstaltung an unter sjkw-returntowork(at)alexianer.de .


Mehr zum Return to Work- PIA (RTW-PIA) Forschungskonsortium

Das Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee ist Teil eines Verbundes mit fünf Kliniken, die das RTW-PIA-Projekt neu entwickeln und bis 2023 anbieten. Die Studie „Return to Work - PIA - Intensivierte Return to Work- Nachsorge in psychiatrischen Institutsambulanzen von Versorgungskliniken“ wird für vier Jahre mit Mitteln des Innovationsfonds gefördert.

Weiterführende Informationen zum Gesamtprojekt und den Mitgliedern des Forschungskonsortiums erhalten Sie unter www.rtw-pia.de.


nach oben